Warum keine Kalorienangaben?

Ich denke dass sich einige unserer Leser fragen, warum in einem Blog für Rezepte die zum Abnehmen geeignet sind, keine Kalorienangaben stehen.

Das liegt daran, dass ich keine Diät zum Nachkochen kreieren möchte, sondern Rezepte für die Alltagsküche. Es soll allen schmecken, gesund sein und eben auch für Leute die auf die Kalorien achten wollen, geeignet sein.

Ich möchte Kochen und dabei nicht jedes Gramm abwiegen müssen. Ich möchte variable Rezepte haben bei denen mal mehr Kartoffeln und mal mehr Gemüse genommen werden kann, ganz nach Laune und nach Vorrat.

Ich nehme mir meist lieb gewordene alte Rezepte vor und überlege wo ich Kalorien einsparen kann ohne den Geschmack allzu sehr zu stören. Oder ich lasse mich von meinem Kühlschrankinhalt inspirieren, oder vom Wochenmarktangebot, oder von meinem Gelüsten oder dem Wunsch meines Mannes, und dann denke ich mir was aus.

Mir ist es in Fleisch und Blut über gegangen darauf zu achten dass ich sparsam mit Fett und anderen kalorienreichen Zutaten bin. Das durchzieht meine Alltagsküche und darüber muß ich nicht mehr nachdenken.

Ich empfinde die Kalorienangaben zu den Rezepten eher als Diktat. Niemand soll hier genötigt werden auf Kalorien zu achten und doch Rezepte finden die relativ gut in alle Diätpläne passen. Die Kalorien lassen sich ja leicht ausrechnen, Angaben dazu gibt es genug im Netz.

Mir liegt es am Herzen den Spaß am kalorienärmeren Kochen zu vermitteln. Dabei rutscht mir das eine oder andere Mächtigere dazwischen, aber das sei uns auch gegönnt. Ich schreibe ja meist in den Texten etwas dazu.

Wichtig ist mir auch dass ich Raum für eigene Ideen lasse, dass ich die Rezepte möglichst variabel gestalte und eher Vorschläge mache. Mir gefällt die alte Mengenangabe so gut, die man oft in alten Kochbüchern findet. Die lateinische Abkürzung weiß ich leider nicht, aber übersetzt heißt es „soviel wie nötig“. Und das ist das Motto für meine Rezeptangaben. Gerade bei Eintöpfen und anderen Resteessen ist es so, dass das Rezept eigentlich beim Kochen entsteht und ich so keine genauen Mengenangaben machen  kann und will. Der Geschmack ist verschieden und dem einen schmecken eben mehr Möhren, dem anderen mehr Zwiebeln. Gerade deswegen ist es auch so ein Problem mit den Kalorienangaben.

Betrachtet diese Rezepte als Anregungen und Ideensammlung.

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

One thought on “Warum keine Kalorienangaben?

  1. Obviously, what a terrific website and informative posts, I’ll add backlink – bookmark this site? Regards,
    Reader.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>