Letscho-Variationen

Momentan ist ja Tomatenzeit. In meinem Garten werden sie schneller rot als man sie aufessen kann. Am liebsten mögen wir sie roh, aber es sind einfach zu viele,  und da ich auch Fleischtomaten im Garten habe, gibt es derzeit oft Letscho.

Dazu braucht es nämlich nicht die Tiefkühlvariante, das kann man auch selber ganz leicht herstellen. Das folgende Rezept reicht für mehrere Portionen, je nachdem ob es Hauptspeise oder Beilage ist. Wenn was übrigbleibt, kann man es ohne weiteres einfrieren.

1 EL Olivenöl

2 große Zwiebeln

4 große Fleischtomaten (zur Not gehen auch gewürfelte Tomaten aus der Dose)

2-4 Paprika (am liebsten grün und gelb)

Salz, Pfeffer, Suppengewürz, edelsüßer Paprika, nach Geschmack etwas Honig

Die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden, dann im heißen Olivenöl glasig dünsten. Die Paprika in Würfel schneiden und zu den Zwiebeln geben. Tomaten schälen (geht ganz leicht wenn man vorher die Haut einritzt und die Tomaten etwa 1 Minute in kochendes Wasser legt, dann geht die Haut fast von selbst runter). Geschälte Tomaten würfeln und ebenfalls in den Topf geben. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Suppenwürze abschmecken, reichlich Paprikapulver dazugeben und alles weichdünsten lassen. Wer es gerne süßlich mag, gibt zum Schluss noch ein oder zwei Teelöffel Honig dazu.

Dieses Letscho ist total vielseitig, man kann es super kombinieren! Es passt zu Reis, zu Fisch und zu Fleisch, auch über Nudeln schmeckt es gut. Man kann auch abgetropften Thunfisch aus der Dose hineinrühren bzw. es als Eintopf mit gewürfeltem Fleisch oder Fisch zubereiten. Dazu meinen geliebten, gesunden Rotbusch-Tee und alles ist grün!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>