Ist abnehmen mit Hausmannskost möglich?

Es gibt viele Gründe, abnehmen zu wollen. Die Gesundheit möglichst lange zu erhalten, ist der Wichtigste von allen. Trotz einer guten Pflegeversicherung, vielleicht sogar ergänzt durch die Aussicht auf eine liebevolle Pflege zu Hause, möchte doch niemand diese Leistungen vor der Zeit in Anspruch nehmen müssen. Die Gewissheit für alle Fälle gerüstet zu sein, macht den Kopf frei für ein gutes Leben in der Gegenwart.

Das „gute“ Leben und das Gewicht

Oft gehört, besonders für die ältere Generation, zu einem guten Leben auch eine deftige Hausmannskost. Dass dabei manches Pfund auf die Hüften gelangt, das dort nicht sein soll, ist zwar ärgerlich aber zum Glück auch vermeidbar. Viele Liebhaber der heimischen Küche schrecken vor Diäten zurück. Mediterrane Genüsse, exotisches Obst und Gemüse – nein danke. Trotzdem müssen Hausmannskost und Übergewicht nicht zwingend zusammengehören. Es kommt darauf an, vernünftig zu kochen, maßvoll zu genießen und die Bewegung nicht zu kurz kommen zu lassen. Mit Bewegung ist keineswegs Leistungssport gemeint, sondern die alltäglichen Bewegungsmöglichkeiten, die nahezu jeder hat und ausschöpfen kann.

Leichte Hausmannskost – eine Umstellung in kleinen Schritten

Die meisten Hausmannsgerichte sind bequem mit einem Drittel des Bratfetts zuzubereiten. Salzkartoffeln statt Pommes frites. Der fette Schweinebraten ist locker durch einen Rinderschmorbraten mit wenig Fett zu ersetzen. Bratwürste schmecken aus einer beschichteten Pfanne, im Eigenfett gebraten genauso gut. Kartoffelpüree kommt mit weniger Butter aus, als man denkt und der Fettrand am Schinken muss nicht zwingend mitgegessen werden. Während des Essens kleine Pausen einlegen, damit das Sättigungssignal eine Chance hat sich bemerkbar zu machen. Nach der Mahlzeit einen ausgiebigen Spaziergang, schon ist der Anfang gemacht. War doch eigentlich gar nicht besonders schwer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>