Gründonnerstagssuppe aus Kräutern – Eine Vitaminbombe die den Winter austreibt

Vitaminreiche Frühlingskräuter zur Entschlackung

Eine Suppe daraus ist ein wunderbares Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit, sie vitalisiert und kräftigt den wintermüden Leib. Hierzu gibt es auch ganz tolle Rezepte, die unkompliziert und lecker zugleich sind.

Schon die alten Kelten und Germanen wußten was zu tun ist, um den Körper nach einem langen kalten Winter wieder auf Vordermann zu bringen. Ein bißchen Magie braucht es natürlich auch dazu.
So soll die Suppe drei mal drei also neun „Zauberkräuter“ enthalten, um ihre Wirkung entfalten zu können.
Die Zahl drei gilt als eine magische Zahl und macht das Ganze dreifach wirksam.

Im Mittelalter wurde dieser alte Brauch vom Christentum übernommen, hier soll die etwas bittere Suppe an das Leiden Christi in der Karwoche erinnern, weshalb man sie heute unter dem Namen Gründonnerstagssuppe kennt.

Kräutertopf

Kräutertopf mit Gartenkräutern

Die Auswahl der Kräuter, die für die Suppe verwendet werden können, variiert je nach Gegend und Verfügbarkeit.
Man kann Gartenkräuter oder Wildkräuter verwenden.

Bestandteile könnten beispielsweise die folgenden Kräuter sein:

Bärlauch, Bachbunge, Beifuß, Brennessel, Brunnenkresse, Dill, Frauenmantel, Gänseblümchenblüten, Giersch, Gundelrebe, Heilziest, Kerbel, Kresse, Lauch, Liebstöckel, Löwenzahn, Petersilie, Pimpinelle, Rauke, Rapunzel, Salbei, Sauerampfer, Sauerklee, Schafgarbe, Schlüsselblume, Schnittlauch, Spitzwegerich, Taubnessel, Trippmadam, Thymian, Veilchenblätter, Vogelmiere, Wegwarte, Weidenröschenrosetten, Wiesenschaumkraut, Zitronenmelisse

Für 4 Personen braucht man von den neun ausgewählten Kräutern jeweils eine Hand voll.Auch www.hilfreich.de bietet Rezepte für die gesunde Küche zu Hause

Weitere Zutaten:

2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Esslöffel Butter
2 Teelöffel Weizenmehl
1 Liter Gemüsebrühe
125 ml Sahne, Schmand oder Créme fraiche
Salz
Pfeffer
Muskat

Gründonnerstags-Kräutersuppe

Ach Du grüne Neune Kräutersuppe

Zubereitung:

Die Kräuter gut waschen und vorsichtig abschütteln.
Alle Kräuter (außer Gänseblümchen) in feine Streifen schneiden oder mit dem Wiegemesser schneiden.
Achtung: Kräuter nicht im Mixer zerkleinern!
Die Zwiebeln fein würfeln und dieKnoblauchzehen durch eine Knoblauchpresse drücken.
Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten
Achtung: Knoblauch darf nicht dunkel werden – sonst schmeckt er bitter!
Mehl darüber streuen und bei milder Hitze hell anschwitzen und mit der Gemüsebrühe aufgießen
Alle Kräuter mit Ausnahme der Gänseblümchen zugeben und vorsichtig umrühren.
Ein paar Minuten unter gelegentlichem Rühren bei schwacher Hitze garen lassen.
Sahne, Schmand oder Créme fraiche unterrühren.
Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Kurz vor dem Servieren werden dann noch die Gänseblümchen auf die Suppe gestreut.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>