Süß-saures Rindfleisch nach Thai-Art

Im Moment hat die Thai-Küche, oder das was ich darunter verstehe, bei mir Hochkonjunktur. Ich mag das sehr würzige, meist sehr scharfe und fettarme knackige Essen sehr.

Die Zubereitung im Wok ist auch prima, man kann die Sachen gemütlich klein schneiden und das eigentliche Zubereiten geht dann sehr schnell.

Wer es sich leisten kann, nimmt für dieses Gericht Rindersteak, sonst tut es auch ein mageres Stück vom Rind.

für 4 Portionen braucht man:

  • 500 g mageres Rindfleisch
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 Gurke
  • 2 Tomaten
  • 1/2 kleine Ananas
  • 6 rote Chilischoten
  • 2 El Pflanzenöl
  • 3 EL Zucker, möglichst Palmzucker
  • 2 El Sojasoße
  • Pfeffer
  • 2 El Essig, möglichst Reisessig
  • 1 gestrichener El Stärkemehl
  • 2 El Wasser
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Koriandergrün

Rindfleisch quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch fein hacken, Zwiebel schälen und fein hacken. Gurke, Tomaten und Ananas schälen und in Würfel schneiden.

Das Öl in einem Wok erhitzen und den Knoblauch darin goldgelb braten. Rindfleisch dazu geben und unter ständigen Rühren kurz anbraten. Gemüse und Ananas dazugeben und ebenfalls kurz durchbraten lassen. Statt der Ananas kann man auch Papaya dazugeben, die Papaya ist sehr gesund und enthält das Enzym Papain, das sehr wertvoll ist.Für die Sauce Zucker mit Sojasoße, frischgemahlenem Pfeffer und Essig verrühren und mit in den Wok geben.

Gut durchrühren. Stärkemehl mit Wasser verrühren und die Soße damit binden.

In Streifen geschnittene Frühlingszwiebel und Korianderblätter dazu geben und alles unter weiterem Rühren wieder zum Kochen bringen. zugedeckt bei leichter Hitze 20 bis 30 Minuten schmoren, bis das Fleisch zart ist.

Mit viel Reis servieren.

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>