Abnehmen und Rezepte
Rezepte die erfolgreiches Abnehmen erleichtern

Steckrübe mit Süßkartoffel als Eintopf in Orange

23 Mrz

Autor: Requendel - Kategorie: Blog Requendel, Fleisch, Hauptgerichte

Dieser Eintopf war ein echtes Seelentrösteressen. Ich bin heute den ganzen Tag irgendwie neben der Spur gewesen und da kam mir dieser Eintopf gerade recht. Wir haben ein 500 g Stück dicke Schweinerippe genommen. Nicht gerade kalorienarm, aber auf die 12 Portionen gerechnet die der Topf fasst, hält es sich in Grenzen.

Für einen großen Topf oder Bräter:

  • 500 g dicke Rippe vom Schwein (Biofleisch)
  • 1 Steckrübe gewürfelt
  • etwa die gleich Anzahl Möhren in Scheiben geschnitten
  • 2 Süßkartoffeln gewürfelt
  • 3 große Zwiebeln in dicke Halbringe geschnitten
  • 1 Tl brauner Zucker
  • Piment
  • schwarzer Pfeffer grob zermörsert
  • Senfkörner grob zermörsert
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz
  • 1 getrocknete Chili (nach Belieben, ich nehme lieber mehr schwarzen Pfeffer)
  • getrockneten Majoran
  • frischen Majoran
  • glatte Petersilie
  • etwas Weißwein oder Zitronensaft

Den Bräter nicht zu stark erhitzen und die Rippe mit der fleischigen Seite sanft und ohne Fett anrösten. Wenn die Temperatur nicht zu hoch ist und man sich Zeit lässt, geht das sehr gut. Zu Beginn muss man das Fleisch ab und zu vom Topfboden lösen, später tritt genug Fett aus. Das Fleisch muss schön braun geröstet sein. Dann kann man es erst einmal aus dem Topf nehmen und, wenn man sehr auf Kalorien achtet, einen Teil des Fetts aus dem Topf gießen.

Jetzt die Zwieben im Fett anrösten und den Zucker einstreuen. Leicht karamellisieren lassen. Die Gemüse dazu geben, etwas anschwitzen und mit Wasser oder einer leichten Brühe angießen. Die trockenen Gewürze dazu geben und das Fleisch wieder einlegen.

Steckrübeneintopf

Etwa eine Stunde köcheln lassen.

Jetzt das Fleisch aus dem Topf nehmen, von den Knochen lösen und in Stücke schneiden. Dabei kann man auch allzu fette Teile entfernen.

Die Brühe mit etwas Wein oder Zitronensaft abschmecken, die Süße braucht etwas Säure als Gegengewicht.

Das Fleisch wieder in den Eintopf geben und die frische Petersilie und den frischen Majoran unterrühren.

Steckrüben-Süßkartoffel-Eintopf

Ich finde diese Kombination aus erdigen und süßen Wurzelgemüse und reichlich schwarzen Pfeffer mit dem deftigen Schweinefleisch einfach unwiderstehlich.

Stichwörter

arabische Küche asiatische Küche Auflauf Bärlauch Curry Fisch Gemüse gesunde Ernährung Hähnchenbrust Hähnchenbrustfilet Joghurt kalorienarm kalte Küche Kartoffeln Koriandersaat Kräuterküche Lachs leichte Desserts leichte Küche Linsen Möhren Obst Orangen Paprika Pasta Porree Römertopf Rührei Resteverwertung Rohkost Salat schnelle Küche Sojamilch Spargel Spinat Suppe türkische Küche thailändisch Thunfisch Tofu Tomaten Tomatensoße Weißkohl Wok Zucchini

Ähnliche Beiträge

  • Leider keine ähnlichen Beiträge gefunden.

Trackback Uri kopieren

http://www.abnehmen-und-rezepte.de/allgemein/blog-requendel/steckruebe-mit-suesskartoffel-als-eintopf-in-orange.html/trackback

Kommentare

Sie finden hier 4 Kommentare zu “Steckrübe mit Süßkartoffel als Eintopf in Orange”

  1. Karin meinte am 25. März 2008 - 17:33 Uhr

    Das klingt extrem gut. Ich glaube das werde ich für das nächste WE mal auf den Speiseplan setzen. Alles Liebe Karin

    ID 26

  2. Requendel meinte am 26. März 2008 - 20:10 Uhr

    Hey Karin,
    ich bin mal gespannt wie es euch schmecken wird
    lg
    Renate

    ID 27

  3. Karin meinte am 27. März 2008 - 15:21 Uhr

    Habe eben das Fleisch bestellt. Allerdings keine dicken Rippen, gab es nicht im Widerhaken sondern Schinkenrollbraten. Das sollte auch gehen und ist sogar noch ein wenig magerer. Auf alle Fälle freue ich mich schon darauf. Nächste Woche Freitag kommt das Fleisch und dann gibt es das für Samstag und Sonntag. Ich berichte denn. Alles Liebe Karin

    ID 28

  4. Requendel meinte am 27. März 2008 - 21:11 Uhr

    Hey Karin,
    ich habe gerade die zweite Portion gegessen. Es war wieder sehr lecker, nur sind die Süßkartoffeln völlig zerkocht. Es wäre vielleicht nicht schlecht die erst etwas später dazu zu geben.
    lg
    Renate

    ID 29

Ihr Kommentar

Alle Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

[ Alternative für E-Mail: @ = + ]

Feedback für diesen Artikel




top