Abnehmen und Rezepte
Rezepte die erfolgreiches Abnehmen erleichtern

Rosenkohl und Räuchertofu

16 Okt

Autor: Requendel - Kategorie: Blog Requendel, Hauptgerichte, Sojaküche, Vegan, warm

Rosenkohl verträgt einen kräftigen Rauchgeschmack und manchmal ist mir Fleisch zu mächtig und die Räucherwürste erst recht. Dann nehme ich Räuchertofu. Sojaprodukte sind ja sowieso gut in der Menopause.

Mengenangaben mache ich nicht, es geht ganz nach Appetit und Energiebilanz. Ich verzichte meist auf die Kartoffeln und esse dafür umso mehr Rosenkohl:

Man braucht:

  • Rosenkohl
  • Kartoffeln
  • Räuchertofu
  • Pfeffer
  • Salz
  • etwas Öl
  • ganz wenig Butter

Die Kartoffeln koche ich als Pellkartoffen und bringen sie zum Warmhalten ins Bett. Den Tofu in Portionsstücke teilen und sehr dünn mit Sesamöl oder einem neutralen Öl einpinseln, dann in den Backofen legen und eine hohe Temperatur einstellen. Wer hat, kann auch zum Schluß den Grill zuschalten.

Während der Rosenkohl geputzt wird und kocht, wird der Tofu heiß und bekommt eine braune Kruste.

Vom Kohlwasser eine Kelle abnehmen und ein ganz kleines Stück Butter darin schmelzen, so hat man eine leichte Soße zu den Kartoffeln.

Das ist ein schnelles, leichtes  und gesundes Essen, etwas Ähnliches wird es sicher öfter mal geben.

Stichwörter

arabische Küche asiatische Küche Auflauf Bärlauch Curry Fisch Gemüse gesunde Ernährung Hähnchenbrust Hähnchenbrustfilet Joghurt kalorienarm kalte Küche Kartoffeln Koriandersaat Kräuterküche Lachs leichte Desserts leichte Küche Linsen Möhren Obst Orangen Paprika Pasta Porree Römertopf Rührei Resteverwertung Rohkost Salat schnelle Küche Sojamilch Spargel Spinat Suppe türkische Küche thailändisch Thunfisch Tofu Tomaten Tomatensoße Weißkohl Wok Zucchini

Ähnliche Beiträge

Trackback Uri kopieren

http://www.abnehmen-und-rezepte.de/allgemein/blog-requendel/rosenkohl-und-raeuchertofu.html/trackback

Kommentare

Sie finden hier 1 Kommentar zu “Rosenkohl und Räuchertofu”

  1. mausi meinte am 11. März 2009 - 08:47 Uhr

    wenns vegan sein soll, sollte man die butter weglassen – pflanzenmargarine (zb alsan) tuts ja auch, oder n schuss öl 🙂

    ID 176

Ihr Kommentar

Alle Felder mit Sternchen (*) sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

[ Alternative für E-Mail: @ = + ]

Feedback für diesen Artikel




top