Rhabarbergrütze

für zwei große Portionen oder vier Nachspeisen

  • 300 g Rhabarber abgezogen und in kleine Würfel geschnitten
  • 150 g Zucker (lt Rezept, ich ersetze einen Teil durch Stevia und nehme insgesamt weniger)
  • 2 Esslöffel Kartoffelmehl oder anderes Stärkemehl 

Den Zucker und/oder Süßstoff mit einem halben Liter Wasser aufkochen. Die Früchte dazu geben, ein paar Minuten kochen lassen. Das Stärkemehl in etwas Wasser anrühren und in die kochende Flüssigkeit einrühren. Das Ganze mehrfach aufwallen lassen und dann in eine Schüssel oder in Portionsschälchen zum Abkühlen gießen.

Ist die Grütze vollständig erkaltet, kann man sie mit Sahne, sauer Sahne oder fettarmer Milch begießen. Mir schmeckt die Milch am besten, so habe ich es als Kind kennen gelernt.

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

One thought on “Rhabarbergrütze

  1. […] Kartoffelmehl oder Gelatine. So kann man aus den frischen Früchten vom Markt schnell eine leichte Fruchtsuppe kochen, die man noch mit einem Klacks Saure Sahne oder Joghurt verfeinern kann. Ich weiß noch wie […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>