Reste vom Weihnachtsbraten verwerten

Nach den Feiertagen gibt es hier immer ein Essen, das ich fast noch lieber esse als das Festessen selbst. Schon als Kind ging mir das so und nun isst mein Mann das genauso gerne mit wie ich.

  • Kartoffeln je nach Personenzahl
  • etwa gleich viel Apfelmus, am liebesten selbst gekocht
  • frische Champignons
  • Braten und Soßenreste
  • Zwiebelringe 
  • Gewürze die zu Wild passen
  • eventuell eine Knochenbrühe als Soßengrundlage

Die Kartoffeln kochen und mit dem Apfelmus zusammen zu einem Püree stampfen. Kräftig mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken.Warm stellen

Die Zwiebelringe in einer beschichteten Pfanne mit wenig Fett braun braten und warm stellen.

(Ich stelle das Püree und die Zwiebeln gerne in den knapp 100 Grad heißen Backofen)

Jetzt die Pilze in wenig Gemüsebrühe weich dünsten und die zerkleinerten Bratenreste udn Soßenreste dazu geben. Je nachdem wie viele Reste man hat kann man die Soße so pur essen, oder man verlängert sie noch mit etwas fertiger Bratensoße oder mit Gemüsepürree oder man kochte die Zwiebelringe mit in der Soße und schmeckt sie dann entsprechend ab. Es soll auf jeden Fall eine kräftig schmeckende Soße sein, an Gewürzen passen gut Wachholderbeeren, Lorbeerblatt und Majoran dazu.

Wenn vom Braten noch Knochen geblieben sind, kann man auch vorher aus den Knochen eine kurze Brühe kochen und diese als Soßengrundlage nehmen.

Diese Kombination aus dem fruchtig würzigen Kartoffelpüree mit der kräftigen Soße liebe ich über alles. Am allerbesten ist es noch wenn es Preiselbeerkompott dazu gibt, dann schwebe ich im Kindheitsschlemmerhimmel.

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>