leichte Rote Grütze

Ich liebe, genau wie Karin, die Beerenzeit. Rote Grütze mache ich natürlich am liebsten aus frischen Beeren, aber gestern hatten wir spontan Lust auf eine Rote Grütze und keine frischen Beeren mehr da. Mein Mann hatte zwar jede Menge vom Wochenmarkt mitgebracht, aber die waren schnell verschwunden. Immer wenn er Beeren mitbringt kommt er nicht mehr zum Auspacken der anderen Sachen, wir setzen uns erst mal hin und essen die Beeren direkt aus der Schachtel, so frisch wie möglich.

Also habe ich am Sonntag auf unseren Beutel mit der tiefgefrorenen Beerensmischung zurück gegriffen.

  • Beerenmischung frisch oder TK-Ware
  • Zucker oder Stevia oder andere Süßmittel
  • auf 1/2 l Beerenflüssigkeit ca 30 g Mondamin oder andere Speisestärke
  • etwas Wasser
  • wer mag noch etwas Cassis

Beeren waschen und verlesen und die Kirschen entsteinen. TK-Ware kann so in den Kochtopf. Die Beeren erhitzen und den Zucker oder Zuckerersatz hinzufügen. Ich mache die Grütze nicht sehr süß weil wir sie gerne mit Vanilleeis oder Vanillesoße essen, die genug Süße haben.

Die Beeren einen Moment kochen lassen, so dass sie leicht zerfallen und genügend Saft ausgetreten ist. Eventuell mit dem Cassis parfümieren. Nun das Mondamin mit etwas kaltem Wasser klümpchenfrei anrühren und langsam in die kochende Beerenmischung geben. Weiter kochen lassen bis die Mischung wieder klar aussieht und wieder aufgekocht ist.

Schnell vom Herd nehmen und in eine Schale zum Abkühlen füllen.

Mit Vanillesoße oder Eis oder Sahne servieren.

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>