Kräuter-Kartoffel-Salat

In diesem Jahr gieren wir so nach Salat, dass wir zu dem Ostarafest, der Frühlings-Tagesundnachtgleiche, nicht die traditionelle 9-Kräuter-Suppe gemacht haben, sondern lieber einen großen Salat mit 9 Kräutern zubereitet haben.

Im Rezept gebe ich keine Mengen an, den Salat stellt man am besten nach Laune und Geschmack zusammen.

Ostarasalat 1

Für eine große Schüssel braucht man:

  • abgekühlte Pellkartoffeln, natürlich Bio-Kartoffeln
  • ein leichtes helles Dressing nach Geschmack (ich habe Distelöl und weißen Balsamico genommen)
  • rohe Champignons, blättrig geschnitten
  • Staudensellerie gehackt
  • ein grüner Salat als Grundlage
  • Zwiebellauch in Röllchen geschnitten
  • etwas Bio-Gurke in Stücke geschnitten
  • 1 handvoll Rucola
  • 9 verschiedene Salatkräuter (wir hatten: glatte Petersilie, Liebstöckel, Dill, Schnittlauch, Kerbel, Löwenzahn, Bärlauch, Kresse, frische Majoranblättchen)

Das Dressing in eine große Schüssel geben. Zuerst die Pilze blättrig schneiden und im Dressing ziehen lassen. Dann die Zwiebelringe und die Sellerie  zugeben, noch etwas ziehen lassen. Jetzt die Gurkenstücke und die grob gehackten Kräuter dazu geben.

Das das für uns ein rituelles Essen war, haben wir jetzt die Erdkraft gebeten uns ihre Kraft zu schenken und wir haben uns für die frischen Gaben der Natur bedankt.

Jetzt kommen die in Scheiben geschnittenen Kartoffeln in die Schüssel. Das ganze wird nun vorsichtig durchgehoben und muß mindestens eine Stunde ziehen. Kurz vor dem Essen gibt man den grünen Salat dazu.

Der Salat passt gut zu hartgekochten Eiern.

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

2 thoughts on “Kräuter-Kartoffel-Salat

  1. […] aber die Mini-Version habe ich dann doch gefeiert. Anstelle der 9-Kräuter-Suppe habe ich einen 9-Kräuter-Salat gemacht  Ich habe etwas altes Laub auf dem Balkon verbrannt und mich bei der Erdkraft für all das […]

  2. Man kann diesen smlasteen Umgang mit Widersprfcchen bei vielen Gelegenheiten beobachten: Seien es Umbenennungen von Stradfen, Schleifung oder Vere4nderung von Denkme4lern, die politischen und moralischen Einstellungen von Kfcnstlern und Wissenschaftlern, die im Gegensatz zu ihren Werken und ihrem Wirken stehen oder zuletzt die Diskussion um die Ehrenbfcrgerschaften von Adolf Hitler in diversen f6sterreichischen Ste4dten immer hat man den Eindruck: Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Und man beginnt zu korrigieren, das Vergangene und das Gegenwe4rtige. Aber jede Interpretation weist auf den Interpreten zurfcck. Sie offenbart einen Geist, der keinen Widerspruch duldet und das ist, wie Du richtig schreibst, tendenziell tote4lite4r wir stehen wieder einmal mitten in den Schatten, die selbst das Licht von Moderne, Vernunft und Aufkle4rung werfen.[Gerade die Diskussion um die Ehrenbfcrgerschaften Adolf Hitlers zeigen m.E. wie fruchtbar solche Widersprfcche sein kf6nnen, weil sie die eigenen Schattenseiten oder die der Menschen und Gemeinschaften, denen man sich verbunden ffchlt, aufzeigen; muss man nicht gerade weil Hitler Ehrenbfcrger Amstettens war, diese Tatsache akzeptieren und ihr ins Auge blicken? Liedfe sich daraus, auch ffcr das Selbstverste4ndnis der Bfcrger, nicht einiges lernen?]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>