Krabbenbrot mit Rührei

Krabbenbrot mit Ei ganz

Am ersten Mai gab es mal wieder ein Lieblingsessen. Mit einem leichten grünen Blattsalat ist es einfach eine köstliche und eiweißreiche Mahlzeit.

Pro Person braucht man dazu:

  • 1 Scheibe helles Mischbrot
  • etwas fettarme Margarine, Butter oder Quark
  • ca 150 g aufgtaute oder frische Krabben
  • 1 Ei
  • Dill
  • Pfeffer
  • Zitronensaft
  • Gurkenscheiben
  • Radischen

Die Krabben mit Zitronensaft mischen, Pfeffern und durchziehen lassen

Das Brot sehr dünn mit dem Aufstrich bestreichen. Dann die abgetropften Krabben aufhäufen. Es soll wirklich üppig und gehäuft aussehen. Die Gurke in Scheiben schneiden die Radischen putzen und auf einer Platte anrichten.

Jetzt das Ei mit etwas Wasser verquirlen, salzen, pfeffern, nach Geschmack mit etwas Muskatnuß würzen und den feingehackten Dill unterrühren. In einer beschichteten Pfanne zu einem saftigen Rührei stocken lassen und heiß auf die Krabben gleiten lassen und sofort servieren.

Wir mögen es am liebsten mit einem grünen Salat. Das Essen enthält viel Eiweiß und sättigt gut und nachhaltig. Ich esse es am liebsten nachdem ich ein anstrengendes Training hatte oder nach dem Schwimmen. Sieht es nicht zum anbeißen aus?

Krabbenbrot mit Ei

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

4 thoughts on “Krabbenbrot mit Rührei

  1. Also die Krabben würde ich persönlich ja weg lassen – aber der Rest sieht dann gut aus 😉

  2. Hey Olli, es können nicht alle Krabben-Fans sein….aber ihr wisst ja gar nicht was euch da entgeht….
    lg
    Renate

  3. Hey, danke für das Rezept, das klingt auch absolut lecker!
    lg
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>