Knäckebrot mit Tatar

Dies mache ich mir oft, wenn ich mich belohnen möchte für irgend etwas was ich hinter mich gebracht habe, oder wenn ich mir aus anderen Gründen was Gutes tun will. Es hat die kalorienreichen „Bremer“ und „Wikinger“ abgelöst.

Die Mengen schreibt der Geldbeutel vor, Tatar ist teuer und ich kann mir nicht immer genug leisten um zwei Scheiben Knäcke zu belegen.

  • Also Tatar soviel man kann und will
  • soviel Knäckebrot wie das Tatar bedecken wird
  • Zwiebelringe
  • Pro Scheibe ein oder ein halbes weichgekochtes Ei
  • Pfeffer, Salz,  eventuell Kapern

Ich mische das Tatar mit Pfeffer und Salz und häufe es auf das Knäckebrot. Jede Brotscheibe wird mit Zwiebelringen garniert und eventuell mit Kapern bestreut. Das Ei esse ich meist so dazu.

Das Ganze wird auf einem Teller schön angerichtet und mit Schnittlauchröllchen und oder Dillspitzen bestreut.

Manchmal koche ich mir das Ei auch hart und würfle es. Dann mische ich die Eiwürfel direkt ins Fleisch. Dazu esse ich sehr gerne eingelegte Gurken und Silberzwiebeln.

Diese Snacks sind sehr kalorienarm und edel genug um eine echte Belohnung zu sein. Bei Feiern passt ein gutes Glas trockener Sekt ganz prima dazu.

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

One thought on “Knäckebrot mit Tatar

  1. *lach*…und wie hat es geschmeckt??
    lg
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>