Kartoffelsuppe mit Radieschengrün

Diese Suppe gab es so in dem Restaurant, in dem ich mal gearbeitet habe. Seitdem ging sie mir nicht mehr aus dem Kopf und ich habe sie jetzt mal versucht nach zu kochen. Das Ergebnis ist sehr lecker und kommt der Suppe so wie ich sie in Erinnerunge habe, sehr nahe. Ich habe sie stark entfettet, normalerweise gehörten da noch Lachsstreifen hinein und saure Sahne, es geht aber auch ohne.

Für einen Pott braucht man

  • ca 1 Kilo Biokartoffeln gewaschen und mit der Schale in kleine Würfel geschnitten
  • Das Grün von zwei Bd Bio Radieschen (gerade im Grün bleibt das gesprühte Zeugs leicht hängen)
  • eine kleine Zwiebel
  • etwas Liebstöckel
  • Pfeffer aus der Mühle
  • gekörnte Rinderbrühe oder Gemüsebrühe
  • etwas Butter
  • ein paar Radieschen

Die Butter im Topf schmelzen, die Zwiebeln und Kartoffelwürfel in der Butter andünsten. Das darf ruhig längere Zeit sein und eher bei milder Hitze, so sollen nicht braten. Zum Schluß das sorgfältig gewaschene und grob geschnittene Radieschengrün dazu geben und etwas mit dünsten lassen. Jetzt mit der Brühe aufgießen, mit Pfeffer und Liebstöckel würzen und köcheln lassen.

Kartoffelsuppe 1

Wenn die Kartoffeln gar sind, den Topfinhalt mit dem Pürierstab zerkleinern. Es dürfen ruhig noch Stücke zu finden sein und das Grün soll auch nicht ganz zerkleinert sein.

Kartoffelsuppe 2

Jetzt die Radieschen auf einer groben Reibe in die Suppe reiben und etwas durchziehen lassen.

Wer mag kann auf jeden Toller noch einen Löffel Saure Sahne, noch ein paar dünne Radieschenscheiben und ein paar Streifen von Räucherlachs geben.

Es ist eine sättigende aber doch recht leichte Suppe und kommt auf jeder Party gut an.

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>