Brotrezept aus Schweden

Beim Duchblättern meiner Kochbücher habe ich gerade ein Rezept entdeckt, das ich bestimmt bald mal ausprobieren werde. Ich bin so ein Fan von selbstgebackenem Roggenbrot und dies hier hört sich lecker und würzig an, so dass es sicher gut zu Schinken oder kräftigen Käse schmeckt.

  • 400 g grobes Roggenmehl
  • 40 g Hefe
  • 50 g Dickmilch
  • 30 g Rübensirup
  • 300 g Weizenmehl

Am Vortag beginnen!

1/2 l Wasser zum Kochen bringen und gut mit dem Roggenmehl vermengen. Das Ganze über Nacht locker zugedeckt stehen lassen.

Am nächsten Tag die zerbröckelte Hefe, 1/2 EL salz, Dickmilch und Sirup hinzufügen und durchkneten. Den Teig 30 Minuten gehen lassen.

Jetzt das Weizenmehl zugeben und alles zu einem festen Teig kneten. Sehr gründlich durchkneten,  und dabei noch nach Geschmack noch gestoßenen Kümmel und /oder Fenchel oder anderes Brotgewürz dazugeben. Ich stelle es mir auch sehr gut mit Schabziger Klee oder Bockshornklee vor.

Den Teig zu einem Brotlaib formen, rundherum einstechen und auf ein Backblech legen. Das Brot gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Bei 180 Grad auf unterer Schiene backen lassen, das dauert ca 30 Minuten.

Wenn ich es ausprobiert habe, stelle ich mal ein Foto ein. Ich kann mir vorstellen, dass es wunderbar zu einem kräftigen und dazu noch kalorienarmen Harzer Roller passt.

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>