Steckrübencurry mit Putenbrustfilet

Gestern hatten wir noch eine Steckrübe aus der Grünen Kiste. Ich hatte keine Lust auf eins der klassischen Gerichte mit Steckrüben, die waren alle so deftig und nicht gerade kalorienarm. So bin ich auf das Steckrübencurry gekommen.

Dadurch dass kalorienarmes Putenbrustfilet verwendet wird, nur etwas 10 prozentige Saure Sahne und nur ein TL Öl, ist dies ein sättigendes aber recht kalorienarmes Essen.

Für zwei Portionen braucht man:

  • 500 g Steckrüben, in Stifte geschnitten
  • 250 g Putenbrustfilet
  • 1 TL Öl
  • 1 Tl Curry (hier lohnt es sich eine wirklich gute Currymischung zu nehmen, wir haben das „Hot Madras Curry“ von einem Versand für indische Lebensmittel, der Unterschied zu den hier üblichen Mischungen ist deutlich)
  • 200 g Wasser
  • etwas gekörnte Hühnerbrühe
  • 1 kleine Stange Porree
  • 1 kleiner Apfel
  • 50 g saure Sahne (10 prozentig)
  • 1 Tl Speisestärke
  • Salz, schwarzer Pfeffer
  • 60 g Naturreis

Den Reis gar kochen.

Die Steckrübe in Stifte schneiden, den Porree in Ringe teilen und den Apfel schälen, entkernen und in Scheibchen schneiden. Die Speisestärke in die saure Sahne rühren und die gekörnte Brühe in dem Wasser auflösen. Das Fleisch in kleine Würfel schneiden.

Zutaten für Steckrübencurry

Das Öl erhitzen, zuerst das Fleisch anbraten, dann die Steckrüben zugeben und etwas mitbraten. Mit dem Curry überstäuben und noch etwas durchschwitzen lassen. Nun mit der Brühe aufgießen und köcheln lassen. Nach etwa 10 Minuten Porree und Äpfel dazu geben und weiter kochen lassen.

Wenn alles gar ist, den Topf vom Herd nehmen und die Sahne einrühren. Wieder zum Kochen bringen, bis es etwas sämig wird und dann mit Salz, Pfeffer und eventuell noch etwas Curry abschmecken.

Zum Schluss den Reis untermischen und heiß werden lassen.

Steckrübencurry

Requendel

About Requendel

Ich bin Renate, 45 Jahre alt und habe in den letzen zwei Jahren über 40 Kilo abgenommen. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe, möchte ich gerne mit euch teilen, deswegen dieses Blog

7 thoughts on “Steckrübencurry mit Putenbrustfilet

  1. Rio

    GuMo zusammen

    Das schaut aber ausserordentlich lecker aus. Hab ne Frage, was ist denn eine „Grüne Kiste“ ? Is das so eure Bezeichnung für euren Gemüselagerplatz oder … ? *grübel*

  2. Moin Rio,
    die Grüne Kiste ist eine Bio-Gemüse-Abo-Kiste.
    Wir bekommen einmal die Woche eine Kiste voll mit Obst und Gemüse, frisch vom Bioland-Hof.
    lg
    Renate

  3. Anonymous

    Hallo Renate, das finde ich ja angenehm. Muss ich doch direkt mal schauen, ob es sowas bei uns auch gibt. Echt tolle Idee sowas !!!

  4. Rio

    Huch, das war ich eben. Meine daten wurden wohl nicht gespeichert.

    Hab jetzt mal gegoogelt und gegoogelt und bis auf nen Biohändler, der für uns leider viel zu teuer ist niemanden gefunden bei uns, der sowas anbietet. Voll schade, aber nicht zu ändern. Werde mal die Augen aufhalten, vielleicht ergibt sich ja nochmal etwas. Aber danke für die Anregung 🙂

  5. Hey nochmal,
    schade! Einige Kisten sind wirklich sehr teuer. Wir haben aber die Preise mit Marktpreisen und den Preisen in unserem lieblings Bio-Laden verglichen, da liegen die Preise der Grünen Kiste eher im unteren Bereich. Und so frisch bekommt man die Sachen nicht aus dem Laden.
    lg
    Renate

  6. Rio

    Kleine Spätmeldung, habe doch noch etwas gefunden *freu*

  7. Hey Rio,
    na das freut mich, diese Kisten sind einfach genial!
    lg
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>