Traubengelee mit Vanillejoghurt

Bekannter maßen bin ich ja eine Freundin von Fruchtsülzen. Nicht nur weil sie leicht zu lecker sind, sondern auch weil sie einfach zu bewerkstelligen und gut vorzubereiten sind. Durch den relativ langen Gelierprozess, wenn mensch mit Agar Agar oder Gelatine arbeitet, kann mensch diese Speisen gut vorbereiten. Ich stelle sie sehr gerne auf ein Büffett oder mache solche Aspikgeschichten wenn GGäste kommen.

1/2 liter weisser Traubensaft
1 Pack. weisse Gelatine
10 rosa Pfefferkörner grob gemörsert
150 g blaue Trauben halbiert und entkernt

Die Gelatine einweichen und 10 min quellen lassen. Nun den Traubensaft erhitzen und die Gelatine darin auflösen. Die Pfefferkörner zugeben. Die Flüssigkeit in eine Glasschüssel oder form geben. Erkalten lassen und wenn der Saft beginnt zu fest zu werden die Trauben vorsicht untergeben. Im Kühlschrank fest werden lassen.
Wenn die Saft richtig fest ist kommt Stufe 2

1/2 liter roter Traubensaft
1 Pack. rote Gelatine
50 g Mandelstifte
150 g weisse Trauben halbiert und entkernt

Die Galerte genau wie die weisse gereiten. Nach dem Abkühlen die Trauben und die Mandelstifte beigeben und vorsichtig auf das helle Gelee geben.

Ich verwende für dieses Gericht eine rechteckige Glasform und wenn die Speise gut durchgekühlt ist, stürze ich alles auf eine Platte und garniere mit frischen Früchten und Zitronenthymian aus. Als Sauce gibt es einen lackeren Vanillejoghurt.

Technorati Tags: , ,

KA-Rit

About KA-Rit

ich bin 10 Jahre alt, Künstlerin und Hexe, verheiratet und seit Februar 07 bei AIQUM, in der Zeit habe ich 17,6 kg abgenommen und weiß das ich hier auch den Rest schaffe.
PS: Nach 1 jähriger Pause bin ich nun wieder ins AIQUM Programm eingestiegen. Seit 13.11.2009 bin ich wieder dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>